Mit 7 Jahren habe ich zunächst in einer Ponyreitschule das Reiten begonnen, bis dann im  Alter von 12 Jahren der erste Kontakt mit Islandpferden auf dem Erlenhof von Heidi Kammann folgte. Von da an gehörte mein Herz den Islandpferden. Regelmäßige Aufenthalte in der Reitschule Berger in Berlar im Sauerland folgten - für Praktika, Reitkurse und um diverse Reitabzeichen abzulegen.

1996 bekam ich dann mein erstes eigenes Pferd, Nöskamin vom Friedrichshof. Mit ihr konnte ich mich sowohl im Tölt als auch im Viergang für die Sportklasse A qualifizieren und war Mitglied im Bundeskader Junge Reiter. Nachdem Nöskamin leider viel zu früh verstorben ist, stellte Dörte Mitgau mir ihre Gullveig von Büskerhoog zur Verfügung, mit der ich mich auf Anhieb für die Sportklasse A qualifizierte und an der DIM teilnehmen durfte.

Nach dem Abitur 1998 fing ich dann in der Reitschule Berger an zu arbeiten, legte meine Trainer B-Prüfung ab und erlangte 2001 die Trainer A-Lizenz und war damit die jüngste Trainer A in Deutschland. Ein Jahr später machte ich die Sportrichter B-Lizenz, die ich allerdings zugunsten des Sports verfallen ließ.

Mit Sambó-Svarti frá Ásmundarstöðum erreichte ich mein erstes Finale auf einer Deutschen Meisterschaft (2003) und war sowohl im Viergang als auch in der T2 für die Sportklasse A qualifiziert.

Zusammen mit Tangó vom Voßbarg, aus dem Besitz von Sabine Schleehauf, startete ich ebenfalls sehr erfolgreich in der T2 und konnte auch mit ihm an einem Finale auf einer Deutschen Meisterschaft teilnehmen. 

Später ritt ich dann Magni vom Möllerhof, den ich sowohl in der Sportklasse A im Töltpreis und Viergang erfolgreich präsentieren konnte wie auch auf der FIZO.

In meiner Zeit in Berlar war ich außerdem einige Zeit Trainerin des Jugendkaders Weser-Ems sowie Co-Trainerin des Jugendkaders Westfalen-Lippe. Aktuell trainiere ich den Jugendkader des IPZV Nord.

Von 2007 bis 2012 arbeitete ich dann auf dem Islandpferdegestüt Hrafnsholt. Auch in dieser Zeit konnte ich verschiedene von mir ausgebildete Pferde sehr erfolgreich im Sport vorstellen. Zum einen die damals im Besitz des Gestüt Hrafnsholt stehende Skvísa vom Hrafnsholt, die bereits bei ihrem ersten Turnierstart in der Töltprüfung eine Gesamtnote von 7,78 erreichen konnte. Zum anderen meine eigene Pferde Njála frá Kálfholti und Ballerína vom Hrafnsholt, die ich nun schon beide in Fünfgangfinals auf Deutschen Meisterschaften vorstellen durfte und mit denen ich Mitglied im deutschen Bundeskader war und bin.

2012 bis 2013 arbeitete ich auf dem Gestüt Sunnaholt, danach bis 2014 auf dem Gestüt Kronshof bis ich mich dann, nach vielen Jahren als Mitarbeiterin auf verschiedenen großen Islandpferdehöfen, in denen ich viel gelernt habe und viele Erfahrungen sammeln durfte, entschloss, dass es nun Zeit für etwas Neues wurde und so wagte ich 2015 den Schritt in die Selbstständigkeit. Außerdem legte ich in diesem Jahr erfolgreich meine Jungpferdebereiterprüfung ab sowie auch die abschließende Bereiter-Prüfung ab.

Seit 2016 bin ich wieder im Besitz der Sportrichter C Lizenz.